Geschichten aus dem Leben des Fensterputzers

Geschichten aus dem Leben des Fensterputzers

Donnerstag, 2. April 2015

Der März - der eigentliche Anfang - Glasreinigung für Fortgeschrittene


März 2015! Die Saison ist in vollem Gange... 


  Ein Wintergarten nach dem anderen erstrahlt in neuem Glanz.

Rundherum, innen, außen und auf dem Dach. Raffstores erfahren oft ihre erste Reinigung. Diese mühevolle Arbeit liegt nicht jedem, und nicht jeder hat das professionelle Werkzeug und Know-how dafür. Wintergärten sind nicht alles...
Ein Haus, eine Wohnung wird wieder hell.
 Wintergärten und Privatwohnungen sind unsere Spezialität.  

Auch das eine oder andere Großprojekt war im März dabei.


Erster großer Fisch an unserer Angel. Ca. 250 Scheiben im Hotel Rosenhof in Kemmern. Alle Fenster der Zimmer, des Restaurants und der Konferenz- und Festsäle waren dran.
Direkt gefolgt von Friseurschule Meininghaus in Forchheim.
 Wir danken Gebäudemanagment Greulich für diesen Auftrag.
Es gibt viele Gebäudereinigungsfirmen, aber nur wenige erfüllen höchste Ansprüche. Da macht die Zusammenarbeit wirklich Spaß und der Kunde ist nicht nur König, sondern ein zufriedener...
Fenster und Raffstores wurden grundgereinigt. Wurde auch mal Zeit.

Zwischendurch waren auch wieder einige Altbau-Fenster dabei.

Doppeltverglast oder in Kastenbauform. 
 Was gibt es schöneres, als in einer alten Bamberger Villa im Haingebiet oder in Gaustadt Fenster zu putzen, die älter als Ihre Oma sind.
Teilweise 100Jahre alt.
Das ist wahre Nostalgie und Denkmalpflege.
Fensterreinigung auf höchstem Niveau.
Faszinierte Kunden so weit das Auge reicht.
Oder wie schauts aus mit Sprossenfenstern.
Fensterputzer-Bamberg ist für alle da :-)

Ein Tipp von uns: Regelmäßige Pflege der Fenster ist das A und O. 2 mal im Jahr putzen ist Minimum, besser sogar 3-4 mal im Jahr.
Ihr Vorteil: Genießen Sie immer den Blick in die Natur, ungetrübt!
Wie immer grüßt der Fensterputzer-Bamberg!



 

Endlich 2019

neues Jahr neues Glück...? Besser gesagt, es geht weiter. Neustart! Wir haben zwar nicht alles in der Hand, aber das meiste. Erstmal Dan...